Hauptmenü

aktuelle Information zur Gewährung von Arbeitsbefreiung zur Kinderbetreuung

Zur Gewährung von Arbeitsbefreiung zur Kinderbetreuung besteht auch für das Kalenderjahr 2022 für jedes Kind längstens für 30 Tage, für alleinerziehende Versicherte längstens für 60 Arbeitstage ein Anspruch auf Kinderkrankengeld gem. § 45 Abs. 2b SGB V . Der Anspruch besteht für Versicherte für nicht mehr als 65 Arbeitstage, für alleinerziehende Versicherte für nicht mehr als 130 Arbeitstage. Der Anspruch besteht bis zum Ablauf des 31.12.2022 auch dann, wenn Einrichtungen zur Betreuung von Kindern, Schulen oder Einrichtungen für Menschen mit Behinderungen von der zuständigen Behörde zur Verhinderung der Verbreitung von Infektionen oder übertragbaren Krankheiten auf Grund des Infektionsschutzgesetzes vorübergehend geschlossen werden oder deren Betreten, auch aufgrund einer Absonderung, untersagt wird, oder wenn von der zuständigen Behörde aus Gründen des Infektionsschutzes Schul- oder Betriebsferien angeordnet oder verlängert werden oder die Präsenzpflicht in einer Schule aufgehoben wird oder der Zugang zum Kinderbetreuungsangebot eingeschränkt wird oder das Kind auf Grund einer behördlichen Empfehlung die Einrichtung nicht besucht. 

Der Antrag ist bei der zuständigen Krankenkasse einzureichen. Bei Fragen zum Antrag und ggf. Nachweis wenden Sie sich an Ihre gesetzliche Krankenkasse. 

Der Anspruch auf Kinderkrankengeld gemäß § 45 Abs. 2a SGB V besteht vorrangig zu dem Entschädigungsanspruch aus § 56 Abs. 1a IfSG!